NEWS

Feierlicher Abschluss

Donnerstag, 18. Mai 2017

Am 17. Mai 2017 fand der Medienlehrgang der Universität Graz, der letzte Medienlehrgang dieser Art, in der Aula der Karl-Franzens-Universität seinen feierlichen Abschluss. Die letzten 30 AbsolventInnen erhielten nach der Begrüßung durch Vizerektor Dr. Peter Riedler und den Festreden von Landesrat Mag. Christopher Drexler und Ö1-Journalmoderatorin Mag. Cornelia Vospernik im Rahmen der Abschlussveranstaltung ihre Zertifikate. In ihrer Schlussrede, der Showeinlage durch Einrad-WM-Medaillenträger Gerald Rosenkranz und einer Filmpräsentation stellten die AbsolventInnen bereits ihr Talent als Medienprofis unter Beweis.

Der Medienlehrgang kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Vor über 40 Jahren von Univ.-Prof. Dr. Hermann Baltl als Medienkundlicher Lehrgang begründet, entstand er aus der Überlegung heraus, den AbsolventInnen eine mediale Zusatzqualifikation zu geben. Unter den nachfolgenden Lehrgangsleitern Univ.-Prof. DDr. Gerald Schöpfer (1995-2004) und Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Stefan Karner (2004-2017) wurde der Medienlehrgang nach und nach inhaltlich erweitert und konnte auf Wunsch der Studierenden schließlich mit einem Master abgeschlossen werden.

Namhafte ReferentInnen sorgten stets für hohe Qualität und Praxisbezug: etliche SpitzenjournalistInnen Österreichs, alle Chefredakteure der steirischen Tageszeitungen, wie Fritz Csoklich, Josef Riedler und Christoph Biro, des ORF, wie Gerhard Koch, der Antenne, die KorrespondentInnen der ARD und des FAZ, Susanne Glass und Reinhard Olt, AuslandskorrespondentInnen wie Christian Wehrschütz oder Sonja Sagmeister, ModeratorInnen wie Ingrid Thurnher oder Ernest Bornemann, Fernsehstars wie Hugo Portisch, viele führende Redakteure und Experten wie Martin Piaty, Stefan Schoeller, Wolfgang Lampert, Rudolf Bretschneider oder Manfred Prisching.

In den rund 40 Jahren haben rund 400 AbsolventInnen des Medienlehrgangs als Medienfachfrau oder Medienfachmann bzw. als Master abgeschlossen. Viele von ihnen arbeiten heute in Redaktionen, als Journalisten, als Pressesprecher, als Kommunikatoren. Viele haben große Karrieren in Medienberufen gemacht, wie etwa auf Claudia Reiterer, Franz Neger, Gerald Schwaiger oder Thomas Cik.

Auf der Abschlussfeier des Medienlehrgangs wurde nochmal auf die journalistische Verantwortung hingewiesen, die in Zeiten von Fake-News größer denn je ist. Die AbsolventInnen sind sich dieser Verantwortung und Aufgabe bewusst und wollen in ihrer zukünftigen journalistischen Tätigkeit versuchen das "von der Öffentlichkeit verloren gegangene Vertrauen wieder aufzubauen".

Auch wenn dieser Medienlehrgang der letzte seiner Art war, so steht mit einem neuen Universitätskurs zum Themenfeld der Kommunikation schon ein Nachfolger in den Startlöchern, der von UNI for LIFE demnächst angeboten wird.