Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Lehrkraft in der Beraterrolle

Donnerstag, 22.07.2021

Knapp 100.000 längere Beratungsgespräche führten SchulpsychologInnen im vergangenen Schuljahr durch. Ab Herbst 2021 werden zusätzliche Stellen ausgeschrieben. Ein einsemestriger Universitätskurs, gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule Steiermark durchgeführt, lehrt professionelles Agieren im schulpsychologischen Kontext. Weiteres Aufbausemester möglich! Anmeldeschluss: 5. September 2021

Zahlen sagen meist viel über die Bedarfe aus. Insgesamt führen SchulpsychologInnen laut Bildungsministerium pro Jahr rund 100.000 vertiefende Beratungen durch. Die meisten dieser Beratungsgespräche werden nicht mit SchülerInnen, sondern mit LehrerInnen geführt. Das Gefühl von Unsicherheit scheint auch in der Schule der größte Faktor für Stress und Beratungskompetenzen zählen mittlerweile zu professionellen Handlungskompetenzen im Schulalltag. Ob an der Tafel, im Konferenzraum, am Pausenhof oder in der Sprechstunde, überall wo Menschen in unterschiedlichen Entwicklungsstufen mit unterschiedlichen Bedürfnissen interagieren, sind prozessbegleitende Bewältigungsstrategien von Vorteil. Während für SchülerInnen der Lernort "Schule" die individuelle Lebensbewältigung vorsieht, sind LehrerInnen gefordert, dem Auftrag des Fortbestehens der Gesellschaft über den Wechsel der Generationen hinweg nachzukommen und werden u.a. auch von Eltern und Erziehungsberechtigten daran gemessen, wie wertschätzend und nachhaltig sie junge Menschen prägen. 

Beraterrolle versus Lehrkraft

Im Gespräch zwischen SchülerInnen, Erziehungsberechtigten und LehrerInnen prallen nicht selten unterschiedliche Perspektiven aufeinander. Wenn Lehrkräfte KollegInnen, Eltern oder/und SchülerInnen beraten, gilt es die primäre Rolle der Lehrkraft, zu belehren, abzulegen und das Wissen bzw. die Informiertheit über die Ratsuchenden wertfrei anzusehen. Kein leichtes Unterfangen, das viel Selbstreflexion und ein qualitatives Rüstzeug erfordert. Bereits rund 15 PsychologInnen, PädagogInnen, LehrerInnen und Personen mit fachspezifischer Vorbildung profitierten von der neuen einsemestrigen Weiterbildung in Form des Universitätskurses "Schulpsychologie" und der darauf aufbauenden Weiterbildung "Expert/in für Schulpsychologie" bei UNI for LIFE und erwarben eine fundierte Qualifizierung für psychosoziale Herausforderungen im schulischen Alltag. Der nächste Durchgang der Basisausbildung startet am 24. September 2021.

Anmeldeschluss: 5. September 2021

Alle Infos und Anmeldung zum Universitätskurs: "Schulpsychologie"

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs:

Ende dieses Seitenbereichs.