Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Stresstest Krise

Freitag, 19.06.2020

Wie können wir das Leben mit und nach Corona meistern – im Großen wie im Kleinen? Viele Menschen, die derzeit in bestimmten Krisensituationen stehen, wollen ihr Leben anders gestalten und neu ordnen. Stärker denn je sind deshalb Lebens- und SozialberaterInnen gefragt, die individuelle Varianten der professionellen Begleitung anbieten.

„Uns wurde in den letzten Monaten vor Augen geführt, wie sensibel das Leben ist“, hält Komm.-Rat OStR Univ.-Prof. Mag. Dr. Andreas Schnider, stellvertretender wissenschaftlicher Leiter des Universitätslehrgangs „Psychosoziale Beratung KOMPAKT“, fest. „Die neue Situation zwischen Nähe und Distanz, die nahezu all unsere Lebensbereiche betrifft, zeigt uns auf, dass wir mit unserem Leben und den Verbindungen zu anderen Menschen behutsam umgehen müssen. In Anbetracht der vorangegangenen 'Bussi-Bussi-Gesellschaft' bekommt vieles eine neue Wertigkeit“, erklärt Schnider.

Die Antworten in uns selbst

Die Coronakrise ist ein offensichtlicher Stresstest für das soziale Wesen Mensch. „Für Lebens- und SozialberaterInnen gilt es deshalb, in der Beratung noch intensiver das positive Spektrum der jeweiligen, individuellen Situation aufzuzeigen. Es geht darum, den Mensch mit seinem eigenen Denken zusammenzubringen und Reflektion erleben zu lassen. Denn viele Antworten auf Fragen, die nun aufpoppen, findet jeder in sich selbst", so Schnider.  Aber werden wir weiter auf einer Solidaritätswelle surfen oder intensivieren Virus und Krise unser Ellbogendenken? "Aufgrund der hohen Arbeitslosenrate und stark reduzierten Arbeitszeiten in vielen Unternehmen halte ich es für enorm wichtig, dass das Solidaritätsbewusstsein in der Gesellschaft erhalten bleibt. Mehr denn je gilt es zu fragen, wer wirklich die Schwächsten unter uns sind und wer in einer Krisensituation steckt, die nicht so einfach mittels Gießkannenprinzip lösbar ist", zeigt der Lebens- und Sozialberater auf. Schnider wird nicht müde, diesbezüglich auch an Verantwortliche auf politischer Ebene zu appelieren: "Gerade jetzt muss jenen Menschen, die von den Auswirkungen der Coronakrise persönlich wie wirtschaftlich stark getroffen wurden, Lebens- und Sozialberatung zugänglich gemacht werden. 

Noch rascher und unmittelbarer

In der umfassenden Kompaktausbildung für die gewerbliche Ausübung der Lebens- und Sozialberatung, dem berufsbegleitenden Universitätslehrgang "Psychosoziale Beratung KOMPAKT", will Schnider fortan einen noch stärkeren Fokus auf Krisenintervention und den Trend der Online-Beratung legen. "Methodisch werden wir einiges neu denken müssen, denn gerade in Krisensituationen muss Beratung noch rascher und unmittelbarer passieren. Zudem sehe ich die Chance, künftig auch weltweit noch enger zusammenzurücken und von BranchenexpertInnen aus aller Welt zu profitieren." Alle Infos zur Weiterbildung finden Sie hier.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs:

Ende dieses Seitenbereichs.