Anmeldeschluss (Nachfrist)

Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik (OPD-3) - Aufbaukurs II
19.01.2024
ganztägig
wird noch bekannt gegeben

Die Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik besteht seit 1996 als Ergänzung zur phänomenologisch-deskriptiven Diagnostik nach ICD-10 bzw. DSM-IV. Sie wurde aus der Erkenntnis heraus entwickelt, dass eine rein phänomenologische Diagnostik zu wenige Informationen über die individuellen Entstehungshintergründe einer psychischen Erkrankung sowie die Therapieplanung und -durchführung liefert. 

In der dritten Version wurde die OPD in allen Achsen unter Beibehaltung ihrer Grundstruktur weiterentwickelt. Die Beziehungsdiagnostik ist dimensionaler geworden. Konflikte und Konfliktthemen werden auf allen Strukturniveaus (Selbstwahrnehmung, Objektwahrnehmung, Selbstregulierung etc.) eingeschätzt. Die Struktur ist differenzierter operationalisiert und erfasst nun Strukturdefizite bei allen Diagnosegruppen noch besser, insbesondere auch bei Psychosen.

Weitere Informationen und Anmeldung: Seminar OPD-3