Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Psychosozialorientierte Gesundheitsförderung


Gesundheitscoach für psychosoziale Gesundheit

Gegenwärtig ist in unserer Gesellschaft eine große Zunahme von psychischen Erkrankungen (Burnout, Depressionen, Angstzustände etc.) festzustellen. Präventive Maßnahmen in der Persönlichkeitsbildung können im Vorhinein wirksam werden, um die Entstehung psychischer Erkrankungen zu vermeiden.

Prävention zwischen individueller psychischer Konstitution und äußeren Lebensbedingungen

Zielsetzung des Universitätskurses ist es, die Kompetenz zu psychosozialorientierter Gesundheitsförderung in Schulen, bei Lehrenden aller Schultypen und aller Unterrichtsfächer zu entwickeln und zu erweitern. Der Universitätskurs dient aber auch der Entwicklung persönlicher Gesundheitspotenziale bei den TeilnehmerInnen und soll motivieren, selbst einen gesundheitsförderlichen psychosozialorientierten Lebensstil auszuprägen.

Ziel dieses berufsbegleitenden Universitätskurses ist es insbesondere:

  • die soziale Kompetenz der TeilnehmerInnen im Sinne von Persönlichkeitsbildung mit den drei Säulen Selbstwert, Kommunikation und Konfliktbewältigung zu entwickeln und zu fördern
  • die eigene Persönlichkeit in reflexiven Prozessen wahrzunehmen
  • Kenntnisse der wissenschaftlichen Grundlagen mit dem Fokus auf Neurobiologie zu erlangen
  • zu erkennen, dass ein stabiler Selbstwert die Grundlage für die persönliche Entwicklung - im Speziellen der Suchtprävention - ist
  • die Kompetenzen der TeilnehmerInnen für Suchtprävention in ihren Arbeitsfeldern zu entwickeln
  • aktuelles Wissen und Einsichten zu vermitteln sowie Anregungen für didaktische Arbeit zu erhalten und diese umzusetzen

Die AbsolventInnen sind nach Abschluss des Universitätskurses in der Lage:

  • psychosozialorientierte gesundheitsfördernde Interventionsmaßnahmen in der Schule zu planen, zu organisieren, zu leiten und durchzuführen,
  • als "GesundheitskoordinatorInnen" oder als AnsprechpartnerInnen für Gesundheitsbelange eingesetzt zu werden,
  • für SchülerInnen, Eltern und die Gemeindebevölkerung Aufklärungsveranstaltungen durchzuführen (Berechtigung gemäß der Auflage der WKO)

Facts im Überblick

Dauer 2 Semester, berufsbegleitend
Umfang 34 ECTS
Sprache Deutsch
Unterrichtszeiten freitags von 15.00 bis 20.00 Uhr, samstags von 09.00 bis 18.00 Uhr sowie geblockte Wochen in den Sommerferien
Kosten EUR 2.900,-
Ort Pädagogische Hochschule Steiermark
Abschluss Universitätszertifikat "Zertifizierter Gesundheitscoach für psychosoziale Gesundheitsförderung"

NÄCHSTER STARTTERMIN: 28. Februar 2020

ANMELDESCHLUSS: 17. Jänner 2020

TIPP – Dieser Kurs kann im Rahmen der Förderungsinitiative "Grazer Fonds für Aufstieg und Entwicklung" gefördert werden.

Zielgruppe

  • LehrerInnen aller Schultypen
  • HortpädagogInnen
  • KindergartenpädagogInnen
  • SozialpädagogInnen
  • TrainerInnen sowie KursleiterInnen
  • MitarbeiterInnen in der Schulaufsicht, in Non-Profit-Organisationen und in der öffentlichen Verwaltung
  • ÄrztInnen, AssistentInnen in Arztpraxen
  • Personen der Kranken- und Pflegeberufe
  • Personen, die in den Bereichen Soziales, Bildung, Gesundheit, Jugendarbeit, Wirtschaft tätig sind

Zulassungsvoraussetzungen

  • Allgemeine Universitätsreife oder der Nachweis einer dreijährigen Berufserfahrung

Bewerbung

Für die Bewerbung sind der Nachweis über die Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen sowie ein Lebenslauf und ein Motivationsschreiben, in dem Gründe für eine Teilnahme und die mit der Absolvierung des Universitätskurses angestrebten Ziele ausgeführt werden, vorzulegen.

Kursinhalte

  • Selbstwert und Selbstorganisation
  • Selbstwahrnehmung und Realitätskonstruktion
  • Persönlichkeitsentwicklung im Kindes- und Jugendalter
  • Einführung in aktuelle Handlungsfelder der Suchtprävention
  • Suchtarten: substanzabhängige und substanzunabhängige Süchte
  • Drogenpolitik und rechtliche Aspekte

  • Modelle der Suchtprävention
  • Methoden der Suchtprävention
  • Unterstützungsangebote im Bereich Suchthilfe
  • Grundlagen der Friedens- und Konfliktforschung
  • Modelle der Friedensförderung und des Konfliktmanagements
  • Methoden der Friedensförderung und des Konfliktmanagements
  • Analyse von Konfliktverhalten
  • Führung von Konfliktgesprächen
  • Ethische und interkulturelle Aspekte aus interdisziplinärer Perspektive
  • Gesundheitsförderung in Organisationen
  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen
  • Rechtliche Grundlagen
  • Marketing
  • Fachspezifisches Projekt und Projektpräsentation
  • Verpflichtende Praxis: Erste-Hilfe-Kurs

Die Reizüberflutung durch Medien sowie die Belastung durch Leistungsanforderungen verlangen nach einer stabilen Persönlichkeit sowohl in der Schule als auch in der Lebenswelt. Gerade bei Kindern und Jugendlichen, die in einer Phase des Werdens sind, in der sich eine Neuorientierung der psychischen und sozialen Identität vollzieht, bedeutet Gesundheitspädagogik, psychosoziale Ressourcen zu stärken, um die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen bestmöglichst zu unterstützen. Der Universitätskurs entwickelt mehrdimensionale Kompetenzen und bildet MultiplikatorInnen aus, die interdisziplinäre Fragen verstehen und Kinder und Jugendliche zu einer stabilen Identität führen.

Ao.Univ.-Prof.in Dr.in Andrea Paletta
Wissenschaftliche Leiterin

INFORMATION

ANSPRECHPERSON

Organisatorische Leitung

Mag.

Sandra Schwarzenbacher

Mag. Sandra Schwarzenbacher Telefon:+43 (0)316 380 - 1129

Mo.-Fr.: 9-16 Uhr

KURSLEITUNG

Wissenschaftliche Leitung

Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr.phil.

Andrea Paletta

Uni Graz

Stellv. Wissenschaftliche Leitung

VR HS-Prof. Mag. Dr.

Regina Weitlaner

Pädagogische Hochschule Steiermark

KOOPERATIONSPARTNER

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs:

Ende dieses Seitenbereichs.