Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Mediation, Negotiation, Communication & Conflict Management - Masterupgrade


Masterupgrade für MediatorInnen

Aufbauend auf die Mediationsausbildung am Zentrum für Soziale Kompetenz an der Karl-Franzens-Universität Graz ermöglicht das Masterupgrade im Rahmen des Masterlehrgangs Mediation, Negotiation, Communication & Conflict Management dessen AbsolventInnen eine Erweiterung ihrer Kenntnisse zur Vermeidung und Deeskalation von Konflikten.

Konflikte zielgerecht vermeiden und deeskalieren

Die TeilnehmerInnen werden ihre professionelle Rolle als MediatorIn, Führungskraft und BeraterIn weiter festigen und diese auch im Bereich der interkulturellen Mediation einsetzen können. Weiters werden sie geschult, selbstständig Mediationsverfahren zu organisieren und zu leiten, als auch in der Funktion als Führungskraft solche einzuleiten. Diese Kompetenzen werden sie ebenso im interkulturellen Kontext in Unternehmen sowie im internationalen Bereich zwischen Unternehmen und Organisationen einsetzen können.

Facts im Überblick

Dauer 2 Semester, berufsbegleitend
Umfang 47 ECTS
Sprache Deutsch
Unterrichtszeiten geblockt (Freitag bis Sonntag)
Kosten EUR 4.700,-
Ort Universität Graz
Abschluss Master of Arts (MA)

NÄCHSTER STARTTERMIN: 27. März 2020

ANMELDESCHLUSS: 24. Februar 2020
(Anmeldung auf die Warteliste möglich!)

FRÜHBUCHERBONUS
Bei verbindlicher Buchung bis 31. Oktober 2019 erhalten Sie 5% Frühbucherbonus auf den Lehrgangsbeitrag.

Zielgruppe

  • AbsolventInnen der Mediationsausbildung am Zentrum für Soziale Kompetenz an der Universität Graz, die ihr Kompetenzprofil um die Bereiche kooperative Steuerungsprozesse, organisationales Lernen und Konfliktmanagementsysteme erweitern wollen

Zulassungsvoraussetzungen

  • Abschluss der Mediationsausbildung am Zentrum für Soziale Kompetenz an der Universität Graz
  • sowie Abschluss eines fachlich in Frage kommenden Bachelorstudiums oder eines Fachhochschul-Bachelorstudiengangs oder eines anderen gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung
  • oder eine gleichwertige Berufsausbildung (z.B. abgeschlossene Ausbildung zur/zum Lebens- und SozialberaterIn)
  • oder eine gleichwertige Qualifikation mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung

Bewerbung

Für die Bewerbung sind, soweit kein Studienabschluss vorliegt, der Nachweis für die allgemeine Universitätsreife, sonstige berufliche Qualifikationen, ein Lebenslauf sowie ein zweiseitiges Motivationsschreiben, in dem die Gründe für eine Teilnahme am Universitätslehrgang Mediation, Negotiation, Communication & Conflict Management und die angestrebten Ziele ausgeführt werden, vorzulegen. Die Zulassung zum Lehrgang erfolgt nach erfolgreichem Aufnahmegespräch (ggf. ein Assessment).

Lehrgangsinhalte

  • Diese Module müssen VORAB im Rahmen der Mediationsausbildung im Zentrum für Soziale Kompetenz an der Uni Graz oder mittels einer gleichwertigen universitären Ausbildung absolviert werden.

  • Ethik in Mediation, Führung und Beratung
  • Interkulturelle Interdependenzen
  • Rechtliche Formen der Konflikterledigung und Alternative Dispute Resolution

  • Organisationsentwicklung und Change Management
  • Leadership
  • Implementierung von Konfliktmanagementsystemen in Organisationen und Unternehmen
  • Fallarbeit unter supervisorischer Begleitung in Vorbereitung auf die Masterarbeit

  • Masterseminar
  • Masterarbeit
  • Masterprüfung

Mit der Mediationsausbildung als hervorragende Basis für den individuellen Zugang zur Konfliktbearbeitung eröffnet sich ein neuer, ganz eigener Blickwinkel auf Konfliktkulturen. Um letztere selbst konzipieren, anstoßen und nachhaltig umsetzen zu können, braucht es zusätzlicher, über die Fallarbeit hinausgehende, der Diversität von Systemen geschuldete Kenntnisse. Diese aufzubereiten und zu vermitteln ist inhaltliche Aufgabe des Masterupgrades.

Assoz. Prof. Mag. Dr. Sascha Ferz
Wissenschaftlicher Leiter

Konflikte kosten Zeit, Geld und Nerven. Führungskräfte, die in der Lage sind unnötige Konflikte zu vermeiden und wissen wie man geschmeidig mit den unvermeidlichen umgeht, sind die ManagerInnen der Zukunft. In einer immer schnelleren, globalen und digitalen Welt hat die soziale Kompetenz eine eminente Bedeutung. Auch hier gibt es zwei wesentliche Aspekte: Die eigene Weiterentwicklung und das Erreichen des Masterabschlusses.

Prof.in Dr.in Cristina Lenz
Pädagogische Leiterin

Anmeldung

INFORMATION

Organisatorische Leitung

Mag.

Sandra Kainz

Telefon:+43 316 380 - 1122

Mo.-Fr.: 8.30-16.30 Uhr

Wissenschaftliche Leitung

Assoz. Prof. Mag. Dr.

Sascha Ferz

Uni Graz

Pädagogische Leitung

Dr. Hon.-Prof.

Cristina Lenz

Uni Graz

Kooperationspartner

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.