Kommunaldolmetschen Basiskurs

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:


Grundlagen und Basiskompetenzen

  • Dauer: 1 Semester, berufsbegleitend
  • Umfang: 20 ECTS
  • Ort: Karl-Franzens-Universität Graz
  • Kosten: EUR 900.-
  • Abschluss: Universitätszertifikat
  • Nächster Starttermin: Auf Anfrage

Inhalte und Ziele

Zielsetzung des berufsbegleitenden Universitätskurses Kommunaldolmetschen Basiskurs: Grundlagen und Basiskompetenzen ist es, den TeilnehmerInnen praxiszentriert und auf wissenschaftlich fundierter Basis, grundlegende Kenntnisse im Bereich des Dolmetschens in behördlichen, sozialen, medizinischen und therapeutischen Einrichtungen und Einsatzfeldern ("Kommunaldolmetschen") zu vermitteln.

Inhaltlich umfasst der Universitätskurs Rollenerwartungen und Normen, Berufsethik, Kultur und Interkulturalität, Dolmetschtechniken und Notizentechnik sowie den Umgang mit belastenden Dolmetschsituationen und mit traumatisierten und vulnerablen Gesprächsparteien. Die Kursinhalte werden größtenteils in deutscher Sprache vermittelt.

Der Universitätskurs schließt mit einer Abschlussprüfung und einem Zertifikat der Universität Graz ab.

Der weiterführende Aufbaukurs: Arbeits- und Einsatzfelder und dolmetschrelevante Techniken kann als Fortsetzung des Universitätskurses absolviert werden.

Zielgruppe

  • Personen, die bereits in Einsatzfeldern des Kommunaldolmetschens tätig sind, jedoch über keine einschlägige Ausbildung verfügen
  • ausgebildete DolmetscherInnen, die spezifische Kenntnisse für den Bereich Kommunaldolmetschen erwerben wollen
  • Studierende des Instituts für Theoretische und Angewandte Translationswissenschaft bzw. Studierende vergleichbarer Studien, die eine Zusatzqualifikation im Bereich Kommunaldolmetschen anstreben
  • MitarbeiterInnen von behördlichen, sozialen, medizinischen und therapeutischen Einrichtungen, die spezifisches Wissen über den Umgang mit KommunaldolmetscherInnen und über die besonderen Anforderungen gedolmetschter Interaktionen erwerben möchten

Zulassungsvoraussetzungen

  • Nachweis der erforderlichen Sprachkenntnisse in der deutschen Sprache (Kompetenzniveau B2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen GeRS) und einer zweiten Arbeitssprache (ebenfalls Kompetenzniveau B2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen GeRS) durch Ablegung einer kommissionellen Sprachbeherrschungsprüfung. Die Sprachbeherrschungsprüfung umfasst in beiden Sprachen jeweils einen mündlichen und einen schriftlichen Teil.
  • Die Sprachbeherrschungsprüfungen finden am 1. und 2. März 2018 statt.
  • Die Angabe der zweiten Arbeitssprache ist daher bei der Anmeldung zum Universitätskurs unbedingt erforderlich. Bitte geben Sie die jeweilige zweite Arbeitssprache im Feld "Anmerkungen / Sonstiges" an!

Module

Modul A: Einführung in das Kommunaldolmetschen
Modul B: Kultur und Interkulturalität
Modul C: Psychosoziale Aspekte des Dolmetschens
Modul D: Einführung in Dolmetschtechniken und Notizentechnik
Modul E: Abschlussmodul

DolmetscherInnen haben eine verantwortungsvolle Aufgabe – sie sichern Verständigung zwischen SprecherInnen verschiedener Sprachen und Kulturen. Nicht immer sind die dolmetschenden Personen allerdings ausreichend auf die komplexen Herausforderungen dieser Tätigkeit vorbereitet. Der Basiskurs Kommunaldolmetschen vermittelt den TeilnehmerInnen Basiskompetenzen für das Dolmetschen in behördlichen, sozialen, medizinischen und therapeutischen Einsatzfeldern und bietet den TeilnehmerInnen die Chance, informell erworbene Kompetenzen zu festigen und durch Zertifizierung sichtbar zu machen. Die Qualifizierung von DolmetscherInnen für kommunale Einsatzfelder ist ein wichtiger Schritt in Richtung Qualitätssicherung.

Dr.in Sonja Pöllabauer
Wissenschaftliche Leiterin

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Anmeldung

Informationen

Programm-Management

Mag.

Sandra Kainz

Telefon:+43 316 380 - 1122

Wissenschaftliche Leitung

Mag. Dr.phil.

Sonja Poellabauer

Uni Graz

Kooperationspartner

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.