Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Gesunde Motive

Mittwoch, 23.10.2019

Ein Besuch in der Praxisküche: Zwischen Amaranthpuffer, Quinoasuppe, Kartoffelbuchteln und Heidenmehlroulade üben sich die TeilnehmerInnen des Masterlehrgangs "Gesundheitsförderung und -pädagogik" in den Techniken der gesundheitsorientierten Lebensmittelaufbereitung. Außerdem: Infoabend am 19. November 2019.

"Ich wollte immer schon mit Kindern arbeiten", erzählt Andrea Maitz begeistert. Die junge Ergotherapeutin arbeitet im Psychosozialen Zentrum Feldbach (Hilfswerk Steiermark) und absolviert parallel dazu den Masterlehrgang "Gesundheitsförderung und Gesundheitspädagogik", der auf den drei zentralen Säulen "Bewegungsorientierte Gesundheitsförderung“, „Ernährungsorientierte Gesundheitsförderung“ sowie „Psychosozialorientierte Gesundheitsförderung“ aufgebaut ist. Mit ihrer Kollegin Melanie Huber, Volksschullehrerin im Südburgenland, bereitet sie in der Praxisküche der Pädagogischen Hochschule unter anderem Zwiebelsuppe zu. Unterstützt und geleitet wird das Duo und weitere acht TeilnehmerInnen von Ernährungsexpertin Verena Gollner, MSc, BEd. Am herbstlichen Zubereitungs- und Speiseplan stehen unter anderem Amaranthpuffer, selbstgemachte Ravioli mit Ricotta und Spinat, gebackene Reisknödel, Lammfleisch süß-sauer, Apfeldalken und Topfenknödel mit Apfel-Zimt-Sauce.

Ernährungsfeind Erdäpfel?

"Man lernt hier praxisbezogen wirklich spannende und zielgruppenspezifische Inhalte. Neu war für mich etwa, dass Kohlenhydrate gar keine so großen Ernährungsfeinde sind wie zumeist behauptet wird", so Huber, die in einer Naturparkschule unterrichtet und gemeinsames Kochen mit SchülerInnen forciert. Eine Kochinsel weiter knetet Kollege Michael Stangl, konzentriert den Nudelteig für die Ravioli. Seit zwei Jahren ist der NMS-Lehrer auch Klassenvorstand und startete an seiner Schule einen Sport- und Gesundheitsschwerpunkt. "Jeden Montag bereiten die Kids gemeinsam mit mir ein gesundes Frühstück zu. Abwechselnd bringt jeweils ein Kind gesunde Zutaten dafür mit, hält darüber ein Kurzreferat und anschließend frühstücken wir zusammen", berichtet Stangl. Aus Praxistagen im universitären Rahmen nimmt er auch persönlich viel mit: "Ich spiele begeistert Fußball – Sporternährung interessiert mich deshalb sehr." Warum er sich für den Masterlehrgang entschieden hat? "Ich liebe meinen Job als junger Lehrer, aber ich kann natürlich zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschätzen, ob ich imstande bin, meinen Beruf auch noch im höheren Alter mit derselben Begeisterung auszuüben. Weiterbildung ist für mich deshalb eine gute Vorsorge und ein perfekter Baustein. Vermutlich wird das nicht der letzte Masterlehrgang sein, den ich besuche."

INFOABEND: 19. November 2019, Anmeldung HIER.
Alle Infos zum Masterlehrgang "Gesundheitsförderung und Gesundheitspädagogik" finden Sie hier.

Nächster Starttermin 28. Februar 2020

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.