Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Gesundheitsförderung & Rechte

Donnerstag, 08.10.2020

Was macht eine etwaige Impfpflicht mit unserem Rechtsverständnis im Gesundheitswesen? Dr. Günther Kräuter, Vortragender im Masterlehrgang "Gesundheitsförderung und Gesundheitspädagogik", im Interview über die aktuellen gesundheitspolitischen Herausforderungen und einen neuen Blick auf Gesundheitsförderung und -prävention.

Inwiefern hat Covid-19 die rechtlichen Grundlagen in der Gesundheitsförderung verändert?

Kräuter: Eine Pandemie erfordert Sofortentscheidungen. Deshalb kommt es naturgemäß zu Fehlern und Mängeln im überstürzten Rechtssetzungsprozess. Das zeigt sich beispielsweise in den Aufhebungen durch den Verfassungsgerichtshof. Auch der Föderalismus ist, wie so oft, alles andere als hilfreich. Insgesamt wäre meiner Meinung nach aber eine gewisse Gelassenheit angebracht.

Stichwort "Impfpflicht": Gibt es dazu aktuell rechtliche Nachschärfungen und wie ordnen Sie jene schwebende Begrifflichkeit ein?

Kräuter: Die Rechtsordnung verfügt über eine abgestufte Palette von Instrumenten, um Personen zu einem bestimmten Verhalten zu motivieren, etwa verpflichtende Impfgespräche oder die Verknüpfung mit Sozialleistungen. Ein gewisser rechtlicher Zwang zur Durchführung wäre ethisch vertretbar, im Lichte staatlicher Gewährleistungspflichten zum Schutz der Gesundheit sogar geboten. Die Bevölkerung lehnt jede Impfpflicht in der Regel strikt ab – aktuelle Umfragen zeigen sogar eine hohe Skepsis bezüglich einer Coronaimpfung.

Mit welchen Fragestellungen sind Sie als Anwalt angesichts der Pandemie besonders konfrontiert? 

Kräuter: Es muss alles getan werden, um die Pandemie und deren Folgen abzuwehren – im Gesundheits- und Pflegesystem, im Sozialbereich, in Bildung, Wirtschaft, Gesellschaft, Sport und Kultur. Aus meiner Sicht werden die gesellschaftspsychologischen Folgen von Arbeitslosigkeit, Vereinsamung, Depression und Zukunftsängsten unterschätzt. Große Herausforderungen kommen in Hinblick auf Prävention und Therapie bei psychosozialen Erkrankungen, quer durch alle Altersgruppen und Bevölkerungssbereiche, auf uns zu.

Welche Skills sind gerade jetzt im beruflichen Kontext der Gesundheitsförderung essentiell?

Kräuter: Empathie, Geduld, Einfühlungsvermögen und therapeutische Professionalität! Derartige Soft Skills werden künftig entscheidende Faktoren für die allermeisten Gesundheitsberufe darstellen.

Inwiefern profitieren die TeilnehmerInnen des Masterlehrgangs "Gesundheitsförderung und Gesundheitspädagogik" von der Weiterbildung?

Kräuter: Durch praxisnahen und wissenschaftlich fundierten Einblick bzw. durch Diskussion und die kritische Reflexion aktueller Themen können sich TeilnehmerInnen für den Wachstumsmarkt Gesundheit fit machen und von bewegungs-, ernährungs- und psychosozialorientierten Schwerpunkten profitieren. 

Weitere Infos zum Masterlehrgang "Gesundheitsförderung und Gesundheitspädagogik" erhalten Sie hier.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs:

Ende dieses Seitenbereichs.