Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Psychotherapeutisches Propädeutikum


Psychotherapieausbildung

Die Ausbildung zur Psychotherapeutin bzw. zum Psychotherapeuten ist durch das österreichische Psychotherapiegesetz (PthG) geregelt. Sie besteht aus dem Psychotherapeutischen Propädeutikum (methodenübergreifende, biopsychosoziale Basisausbildung) und dem darauf aufbauenden Fachspezifikum (schulenspezifische Psychotherapiespezialisierung).

Fachliche Grundkompetenz in der Psychotherapieausbildung

Das vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz akkreditierte Curriculum an der Universität Graz wird in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Universität Graz angeboten und umfasst die drei international anerkannten Schlüsseldimensionen der Psychotherapieausbildung: Theorievermittlung, supervidierte Praxis und unabhängig organisierte Selbsterfahrung (non-reporting-system). Das Psychotherapeutische Propädeutikum gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Der theoretische Teil stellt die Basisausbildung für alle zukünftigen PsychotherapeutInnen dar und umfasst ein Grundlagenwissen über medizinische, psychologische sowie human- und sozialwissenschaftliche Aspekte. Der praktische Teil ermöglicht einen frühzeitigen Einblick in das spätere Praxis- und Arbeitsfeld (480 Stunden). Die dort erworbenen Erfahrungen werden in einer begleitenden Supervision reflektiert (20 Stunden). Mindestens 50 Stunden Selbsterfahrung dienen der Einführung in die Selbstreflexion, die einen zentralen Bestandteil der Ausbildung im späteren Fachspezifikum darstellt.

Mehr Informationen finden Sie direkt auf: www.propaedeutikum-graz.at.

Facts im Überblick

Dauer 4 Semester + 1 Prüfungssemester, berufsbegleitend
Umfang 120 ECTS
Sprache Deutsch
Ort Universität Graz
Abschluss Akademisch geprüfte/r Absolvent/in des Psychotherapeutischen Propädeutikums

NÄCHSTER STARTTERMIN: 1. Oktober 2020

Zielgruppe

  • Personen, die eine Psychotherapieausbildung nach dem österreichischen Psychotherapiegesetz anstreben
  • Personen, die an einer psychosozialen Weiterbildung interessiert sind

Zulassungsvoraussetzungen

Lehrgangsinhalte

  • Einführung in psychotherapeutische Schulen I
  • Einführung in psychotherapeutische Schulen II
  • Psychoanalytisches Seminar
  • Gruppendynamik
  • Vertiefungsfach: Verfahren der Psychotherapie, frei wählbar aus:
    • Psychoanalytische Verfahren
    • Tiefenpsychologischpsychodynamische Verfahren
    • Humanistisch-existenzielle Verfahren
    • Systemische Verfahren
    • Kognitive und verhaltensorientierte Verfahren

  • Persönlichkeitstheorie im Kontext Psychotherapie

  • Allgemeine Psychologie mit Sozialpsychologie
  • Entwicklungspsychologie

  • Rehabilitation, Sonder- und Heilpädagogik

  • Klinische Psychodiagnostik
  • Klinische Psychodiagnostik bei Kindern und Jugendlichen
  • Schulenspezifisch-psychotherapeutische Diagnostik

  • Psychosoziale Interventionsformen

  • Medizinische Terminologie für PsychotherapeutInnen

  • Klinische Psychiatrie
  • Schulenspezifische Psychopathologie
  • Psychosomatik
  • Einführung in die Kinderpsychiatrie
  • Gerontopsychotherapie und -psychiatrie

  • Psychopharmakologie I
  • Psychopharmakologie II

  • Erste Hilfe in der psychotherapeutischen Praxis

  • Allgemeine Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie
  • Spezielle Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie
  • Methoden empirischer Sozial- und Psychotherapieforschung
  • Statistik für PsychotherapeutInnen

  • Ethik und Psychotherapie

  • Berufskunde und –politik
  • Gesundheit und Gesellschaft
  • Forensische Aspekte der Psychiatrie
  • Rechtliche Rahmenbedingungen der Psychotherapie
  • Rechtliche Aspekte persönlicher Beziehungen
  • Psychotherapiegesetz und aktuelle Entwicklung der Psychotherapie in Österreich und Europa
  • Ausgewählte Rahmenbedingungen für die Ausübung der Psychotherapie, frei wählbar aus:
    • Supervision und Organisation
    • Kultur- und migrationsspezifische Psychotherapie

  • Einzel- oder Gruppenselbsterfahrung (50 Stunden)
  • Praktikum (480 Stunden) einschließlich Praktikumsdokumentation
  • Praktikumssupervision (20 Stunden)

Das Psychotherapeutische Propädeutikum vermittelt Psychotherapieausbildung auf universitärem Niveau und streicht klar hervor, dass PsychotherapeutInnen vorrangig BegleiterInnen ihrer PatientInnen sind. Sich in Lebenszusammenhänge des Gegenübers einzufühlen und gleichzeitig über die eigenen Begrenzungen hinausblicken zu können, erfordert eine qualitative Ausbildung.

Univ.-Prof. DDr. Hans-Peter Kapfhammer
Wissenschaftlicher Leiter

Das Propädeutikum stellt für alle in Österreich anerkannten Psychotherapierichtungen die gemeinsame Grundlage und Voraussetzung dar. Dementsprechend ist es die Aufgabe dieses Universitätslehrganges, unter wissenschaftlichen Aspekten u.a. Kenntnisse über die Entwicklung der einzelnen psychotherapeutischen Schulen, die Entwicklungspsychologie und die Diagnostik seelischer Störungsbilder zu vermitteln.

Ao. Univ.-Prof. MMag.a Dr.in  Karin Fabisch
Wissenschaftliche Leiterin

INFORMATION

KONTAKT

Psychotherapeutisches Propädeutikum

Psychotherapeutisches Propädeutikum

Elisabethstraße 32 / 1. Stock, 8010 Graz

Telefon:+43 (0)316 380 - 5765
Fax:+43 (0)316 380 - 9658


Informations- & Beratungszeiten:
Mo, 16.00-18.00 Uhr
Do, 16.00-18.00 Uhr

ANSPRECHPERSONEN

Erstberatung und Ansprechperson für Studierende

Laura Crapanzano

Laura Crapanzano Telefon:+43 316 380 - 5760

Di, 16.00–18.00 Uhr

Semestermanagement und Ansprechperson für Lehrende

Bernadette Zeilinger

Bernadette Zeilinger Telefon:+43 316 380 - 1118

Assistenz der wiss. Leitung

Mag.rer.nat.

Dave Josef Karloff

Mag.rer.nat. Dave Josef Karloff Telefon:+43 (0)316 380 - 5765

LEHRGANGSLEITUNG

Wissenschaftliche Leitung

Univ.-Prof. DDr.

Hans-Peter Kapfhammer

Medizinische Universität Graz

Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr.

Karin Fabisch

Medizinische Universität Graz

KOOPERATIONSPARTNER

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs:

Ende dieses Seitenbereichs.